Palo Santo, der heilige Pfahl – auf diesen spanischen Ausdruck geht angeblich die Bezeichnung Palisander zurück, Handelsname der zahlreichen verschiedenen Dalbergiasorten. Das edle harte Holz dieser Bäume wussten bereits unsere Vorfahren zu schätzen und fertigten daraus Messergriffe, Musikinstrumente und – natürlich – Möbel. In den tropischen und subtropischen Gebieten Asiens kommen Hunderte verschiedene Arten von Dalbergien vor. Von Ceylon bis zum südlichen Ostafrika gedeihen die Bäume mit der charakteristischen Maserung und einem Farbspektrum von hellem Rosa bis Schwarz-violett und punkten bei Designern mit ihrer natürlichen Schönheit und einer Liste exzellenter Eigenschaften.

+ hart
+ dicht
+ schwer
+ stoßfest
+ hohe Lebensdauer
+ unempfindlich gegen Druck
+ unempfindlich gegen Feuchtigkeit
+ resistent gegen Pilzbefall
+ schnell wachsend
+ ausdrucksvolle Maserung


Was passt zu Palisander?

Die warmen Farbnuancen und die spannende Struktur von Palisander harmonieren perfekt mit Sisal, Wasserhyazinthe, Rattan, Bambus oder natürlichen Textilien wie Wolle, Leinen oder Seide. Je nachdem, zu welchem Einrichtungsstil ein Tisch aus Palisander kombiniert wird, können Accessoires die Richtung bestimmen. Edles Porzellan, Glas sowie Dekoelemente im Metalliclook zu edlen Teppichen und Kissen aus Seide oder Wolle betonen den eleganten Aspekt der sanft schimmernden Palisanderflächen. Möbel aus Roheisen oder anderen Hölzern mit unbearbeiteter Oberfläche, Accessoires mit ethnischen Mustern, Kissen aus grob gewebten Stoffen oder ein Läufer aus Jute betont den rustikalen Aspekt von Palisandertischen.